Holz ist ein gewachsener lebendiger Werkstoff.

So gleicht keine Holzoberfläche der anderen und macht einen Holzboden zu einem ganz individuellen Raumerlebnis.

Für Parkettfußböden eignet sich eine Vielzahl von Hölzern, die in den farblichen Abstufungen kaum Wünsche offen lassen.
Ob Ahornholz in hellsten, fast weißen Tönen über die Rottöne von Buche, Kirsche. Dunkler Merbau und fast schwarze Wenge sind die härtesten und damit langlebigsten exotischen Hölzer. Die einheimische gerbstoffreiche Eiche bietet durch die Möglichkeit des Räucherns,Abstufungen im Farbton von goldenen Honigtönen bis hin zu dunklen braunen Farbtönen.

Auch die unterschiedliche Struktur der Holzarten bietet vielfältige Gestaltungsräume.So eignet sich für ruhige geschlossen wirkende Fußböden eher feinmaserige Buche,während lebhafte Oberflächen mit ausgeprägter Maserung, gut in Eiche zu realisieren sind.

Grundsätzlich sind alle für Parkett geeigneten Holzarten auch für unterschiedliche Nutzungsarten geeignet. Jedoch ist für einen stark strapazierten Parkettboden, etwa durch ständigen Publikumsverkehr, ein härteres Holz besser geeignet. Und nicht zuletzt wird die Auswahl des Holzbodens auch durch die Möblierung bestimmt.

  • Parkett-Kirsche
  • Parkett-Quarzl+ñrche
  • Parkett-Walnuss

Fotos: JOKA / W. & L. Jordan GmbH

Holz – ein lebendiger Werkstoff mit vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten