Designbodenbeläge, auch als Vinyl-Laminat oder Vinylböden bezeichnet, haben ihren Ursprung im Laden- und Gewerbebau. Sie zeichnen sich durch eine hohe Strapazierfähigkeit und ein realistisches Aussehen aus.
Designbodenbeläge bestehen aus einer harten Trägerschicht, auf dieser ist eine Folie mit einem bedruckten Design aufgebracht. Eine transparente Oberschicht dient als Versiegelung. Diese kann glatt sein oder eine Struktur aufweisen, was davon abhängig ist, welches Material nachgebildet wurde.


So lassen sich Holz, Marmor, Stein oder auch Metall täuschend echt reproduzieren. Das Angebot an Mustern und Farben ist äußerst vielseitig. Hierbei ist so gut wie alles möglich. Vinylböden sind in den unterschiedlichsten Abmessungen erhältlich. Sie lassen sich einfach und sauber verlegen und haben eine geringe Einbauhöhe.
Designbeläge sind unempfindlich gegen Feuchtigkeit und Schmutz.
Ein weiterer Vorteil ist der geringe Trittschall.
Sie sind einfach zu pflegen: Der grobe Schmutz wird mit dem Besen oder Staubsauger entfernt, anschließend lassen sie sich im Feuchtwischverfahren reinigen.